Leaves‘ Eyes bringen mit „Njord“ ein wegweisendes Werk des symphonischen Gothic Metal

Leaves‘ Eyes – das Sextett um Liv Kristine – bringen am 28. August ihr neuestes Werk auf den europäischen Markt. Mit „Njord“ setzen sie neue Maßstäbe, an denen sich ihre durchaus potente Konkurrenz im Segment des symphonischen Gothic Metal messen lassen muss.


Der Titelsong „Njord“ ist auch gleichzeitig der Opener des neuen Albums und lässt den Hörer erahnen, was ihn auf dem Werk erwarten könnte. Die wunderbare Wechselspiel der Sopranistin Liv Christine mit den düster-klaren Stimmen der Jungs (v.a. ihr Mann Alexander Krull) sind ein echter Meilenstein für die Musikszene, wo bei ähnlichen Projekten häufig die Jungs etwas „stimmschwach“ sind. Das ist hier nicht der Fall.

Inhaltlich widmen sie sich einem weiteren Kapitel der nordischen Mythologie. Mit „My Destiny“ folgt als zweiter Titel – den es übrigens auch vorab bereits als Auskopplung gibt – ein brachial-romantisches Stück, das es einfach nur zu genießen gilt.

Bemerkenswert an der Band – übrigens ist hier die Besetzung von ATROCITY mit am Werk – ist neben den professionellen Vokal-Darbietungen auch die Virtuosität der Instrumental-Parts. Klangsequenzen einzelner Stücke des ganzen Albums entführen den Hörer immer wieder in eine weitere Dimension der Geschichte. Seien es nun die symphonischen Untermalungen, Fanfaren-, Oriental- oder keltische Folk-Sequenzen. Den Kern des Albums bilden einige ruhigere, beinahe besinnliche Baladen, wie z.B. „Irish Rain“.

Der Opus „Froyas Theme“ schließt die Nordreise ab und vereint mit Chorgesängen, dem grandiosen Lingua Mortis Orchester und großer Emotionalität alle Stärken der neuen Leaves‘ Eyes Kompositionen. Mit „Njord“ verteidigt die Combo eindrucksvoll ihren Führungsanspruch in ihrem Genre.

Über darknation 143 Artikel
Was soll ich viel erzählen? Schau einfach in mein MySpace-Profil: www.myspace.com/realdarknation

1 Trackback / Pingback

  1. Video zu My Destiny von Leaves' Eyes | bloggin' the dark nation

Antworten

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.